MORPH-IT gestartet

Am 1.7.2021 ist das Verbundvorhaben MORPH-IT – Inhaltliche Gestaltung und technische Umsetzung eines praxisorientierten Handlungsleitfadens zur didaktischen Gestaltung digitaler Lern- und Assistenzsysteme auf Basis einer interaktiven Morphologie gestartet. Das Projekt wird vom BMBF gefördert. Gemeinsam mit der Uni Duisburg-Essen und dem Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien hatten wir uns beim Ideenwettbewerb Read more…

Beitrag bei der WGAB-Konferenz

Tina Haase hat bei der jährlichen Konferenz der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Arbeits- und Betriebsorganisation WGAB e.V. am 4. September einen Beitrag zum Thema „Workplace-integrated assistance systems conducive to learning designed for production“ vorgestellt.

Evaluation bei Zwetsch

Im September haben wir das Assistenzsystem zum Austausch der Gewinderollen bei Zwetsch evaluiert. Mitarbeitende und Auszubildende der Georg Zwetsch GmbH haben die interaktive Anleitung unter realen Bedingungen erprobt. Sie wurden dabei von Forscherinnen des Projektteams begleitet und zu ihren Eindrücken und Erfahrungen interviewt. Mehr zu den Ergebnisse berichten wir in Read more…

66. Frühjahrskongress der GFA

Vom 16.-18.3.2020 haben wir beim virtuell durchgeführten Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (https://www.gfa2020.de/) unsere ersten Vorgehensweisen und Projektergebnisse in zwei Papern vorgestellt. Integrierte Lern- und Assistenzsysteme – Vorschlag für eine Systematik zur Technologieauswahl und –gestaltung Tina HAASE, Alinde KELLER, Justina RADDE, Dirk BERNDT, Helge FRIEDRICH, Michael DICK Anforderungen an die Read more…

Neue Impulse

Am 18.2.20 haben wir unsere Ansätze zur Technologieauswahl und -gestaltung mit Herstellern und Anwendern im Rahmen des VDMA-Workshops „Handmontage wird digital“  im Festo Lernzentrum diskutiert und neue Impulse für die weitere Arbeit erhalten. 

Technologie-Roadshow

Wir waren bei unseren Anwendern von Festo, Zwetsch und Audi vor Ort und haben ausgewählte Technologien zum Anfassen und Ausprobieren mitgebracht. Mit dabei waren z.B. VR- und AR-Brillen, tabletgestützte Assistenzlösungen und ein stereoskopischer Bildschirm.